Archiv für die Kategorie ‘elearning’

Meine 7. Klasse (11. Schulstufe), die ich im Wahlpflichtfach Informatik unterrichte, und ich hatten schon seit mehreren Monaten vor, einmal eine Unterrichtseinheit als mit Hilfe von eLearning durchzuführen, aber irgendwie ist das dann etwas untergegangen.

Als dann meine SchülerInnen am Dienstag gefragt haben, ob wir es dann nicht endlich doch tun können, habe ich schnell zugestimmt, obwohl ich mir diese Stunde selbst nicht unbedingt dafür ausgesucht hätte, da eine der Einführungstunden in JavaScript sich meiner Meinung nach nicht unbedingt dafür einigen. Aber naja, wenn nicht jetzt in diesem Schuljahr, wann dann… 😉

Ich hab mir noch überlegt, wie ich das angehen könnte – und dann haben wir losgelegt. Anfangs über Moodle, der Chat war wichtig, aber dann sind wir auf EtherPad umgestiegen – ich hab die entsprechenden Codezeilen reingeschrieben und schriftlich versuch zu erklären, warum ich was mache. Die Fragen meiner SchülerInnen (sechs gegen mich!) kamen mindesten so schnell wie in der Schule. Nebenbei wurde natürlich auch ein bisschen Schmaä geführt – das können sie :-).

Eigentlich hats nich so schlecht funktioniert, schade nur dass wir noch nicht so weit waren, dass ich schon Aufgaben zum Selberarbeiten stellen konnte – vielleicht schaffe ich das nächstes Mal besser.

Alles in allem: Wir haben nicht ganz soviel weitergebracht wie f2f, aber für das erste Mal eLearning wars – glaub ich – nicht so schlecht. Nur für mich wars ziemlich stressig.

O-Schrift aus Etherpad:

manöverkritik:
wie fandet ihr es so?
  • sau lustig… und gmiadich..
  • bisl dereden fehlt aber sonst…
  • cool solln ma des wo raufladen
  • a bissal verwirrend, um ehrlich zu sein…
  • es is etwas verwirrend, wenn man in jede zeile hüpfen und etwas schreiben kann, sonst klasse
  • voi supa
etwas weniger haben wir schon weitergebracht, aber so schlecht wars nicht für erste mal – ich bin ganz zufrieden
  • na wir sind viel weiter gekommen…..

Dazu passt ein Video von Oliver Tacke über öffentliche Seminare im Web 2.0 – hab ich heute entdeckt:

Outlearning the Wolfes

Veröffentlicht: 26. Mai 2010 in didaktik, digitale medien, elearning, lernen

In einem – für Österreich neuen LehrerInnen-Fortbildungsformat, den eLectures, (diesmal über ePortfolios, war sehr interessant, auch weil man über Adobe Connect mitdiskutieren kann) habe ich eine ziemlich gute Geschichte über Wissens- oder Lernmanagement kennen gelernt: Outlearning the Wolfes von David Hutchens.
Schafe werden üblicherweise von Wölfen gefressen, wenn sie sich nichts einfallen lassen. In diesem Büchlein geht es um eine Herde, die es tut.

Fazit: Die Dinge müssen nicht so bleiben, wie sie sind.

Gabi Reinmann verwendet diese Geschichte in der Beschreibung des Münchner Modells des Wissensmanagements und in dem Vortrag Wissen –Lernen –Medien: Die neue Zukunftstrias?

Link zu einer Flash-Version des ersten Kapitels: >>>

Und in dem unten angeführten Scribd-Paper schreibt Hutchins über seine Art des Storytellings.

PLEs & MashUps

Veröffentlicht: 29. September 2009 in eEducation, elearning, medien, PLE, präsentation

Ich habe ja mein Blog im März begonnen, weil ich mit etwas über meinen Lehrerinnenalltag und seine Rahmenbedingungen von der Seele schreiben wollte. Meist nutze ich es aber zum Sammeln von Ideen, Videos und – wie ich jetzt weiß – zum persönlichen Wissenmanagement einer Wissensarbeiterin.Meine neuen Erkenntnisse stammen aus einem Modul der DUK Krems des Lehrgangs eEducation2, das sich mit persönlichem Wissensmanagement befasst. Für eine Chaotin wie mich zwar manchmal mühsam, aber mein Wissens- und hoffentlich Kompetenzzuwachs ist doch deutlich. Naja, von Null weg …

Die Quelle des folgenden Textes:

Reimann, Gabi: Lehren als Wissensmanagement. Persönliches Wissensmanagement mit Weblogs.

Wissensarbeit

  • ist komplex und wenig planbar.
  • stellt immer neue Anforderungen.
  • erfordert einen hohen Grad an Informiertheit.
  • erfordert einen hohen Grad Koordination und Kooperation.
  • erfordert Entwicklung und andere kreative Leistungen.

Wissen ist ein Prozess,

  • der niemals abgeschlossen ist,
  • kontinuierlich erneuert werden muss,
  • der nicht als Wahrheit, sondern Ressource gilt und
  • darüberhinaus untrennbar mit dem Nichtwissen verbunden ist. (Reinmann, 2008)

Die Arbeit der Wissensarbeitenden

  • Lernen
  • Kommunikation
  • Produktion von Lernobjekten

Blogs unterstützen Wissensarbeit:

  • als Informationsspeicher: Informationen aufschreiben und beurteilen
  • als Reflexionsmedium: Dokumentation und persönliche Interpretation von Erlebnissen und Erfahrungen
  • als Kommunikationsmedium: Vernetzung

Twitter – auch in der Schule

Veröffentlicht: 20. Juli 2009 in didaktik, elearning, microblogging, web 2.0
Schlagwörter:

Eine wirklich gute Einführung zu Twitter und was man in der Schule damit anstellen kann, hat Joachim Quandt bei Slideshare veröffentlicht:

A Vision of Students

Veröffentlicht: 23. März 2009 in elearning, lernen, video

StudentInnen über ihr Lernen, ihre Ziele, ihre Wünsche – und die Realität.
Von Michael Wesch von der Kansas State University, Oktober 2007 auf Youtube veröffentlicht.