Veröffentlicht: 29. März 2011 in lernen

Neue Adresse

Veröffentlicht: 21. Juni 2010 in computer, webdesign

Nach eineinhalb Jahren Überlegen habe ich mich doch entschlossen, meinen Blog selbst zu hosten und mir eine eigene Domain zuzulegen. Die unzähligen PlugIn-Entwickler von WordPress machen es einfach zu verlockend, ein Blog weiter auszubauen, als wordpress.com es anbietet.

Neue Adresse: http://juhudo.at/wordpress/

Das Design behalte ich erst einmal bei, an juhudo.at/wordpress wird aber wahrscheinlich immer wieder etwas ausprobiert werden.

A Plagiarism Carol

Veröffentlicht: 16. Juni 2010 in lernen

Die Uni Bergen hat ein cooles, lustiges Video über Plagiate produziert und im Mai auf YouTube veröffentlicht.

Via Head.Z-Blog

ECDL-Prüfung

Veröffentlicht: 15. Juni 2010 in computer, lernen
Schlagwörter:, , , ,

Heute haben wir wieder einmal SchülerInnen unserer Nachbarschule zu ECDL-Prüfungen zu Gast gehabt. Die wird selbst vom Verein ECDL an Schulen nicht zertifiziert, weil die Höhe der Computerräume zu gering ist und sie einen Samba statt eines Windows-Servers betreiben. Naja.

Die SchülerInnen und der Kollege sind alle sehr nett, da ist alles ok und es ist schön, dass wir aushelfen können.

Nicht ok ist, dass das Prüfungsprogramm beim Modul 7 nicht funktioniert und die Unterstützung der betreibenden Firmen nur nach massiver Intervention überhaupt möglich ist.

  • Es gibt einen Demo-USB-Stick mit einer Testversion des Prüfungsprogramms – aber wir werden nicht verständigt, dass es eine neue Version gibt. Da die alte nicht mehr funktioniert, können wir nicht testen, den neuen bekommen wir aber erst, nachdem der alte zurückgeschickt wurde – das dauert.
  • Die erste Ansprechpartnerin bei bitmedia ist nurunter massivem Druck bereit, eine Verbindung mit dem technischen Supporter herzustellen, wenn nicht gerade bei einer aktuellen Prüfung ein Problem auftritt. Dass dies möglicherweise vermieden oder im Vorfeld geklärt werden könnte, scheint keine Rolle zu spielen.
  • Die PrüferInnen, die zu uns kommen, haben meist keine Ahnung.

Ok, der Techniker war dann kompetent und konnte schnell helfen. Aber wir haben viele Stunden mit einem Problem verbracht, das wenn man es weiß, einfach zu lösen war. WENN MAN ES WEISS – aber dieses Wissen wurde unserem Testcenter nicht zugänglich gemacht. Trotz FAQ.

Lösung für den IE (mit Firefox o.a. gehts eh nicht.)

  • Gruppenrichtlinie für den Proxy deaktivieren. (Das war das Hauptproblem.)
  • einen User einrichten, der Administratorrechte hat, damit auch lokal der Proxy deaktiviert werden kann. (Das wussten wir schon!)
  • ev. Cookies von Drittanbietern zulassen (Extras-Internetoptionen-Datenschutz) – That’s all :-((

Fazit:
Ich bin froh, dass an unserer Schule kaum Interesse am ECDL besteht. Aber für unsere Computerräume fühle ich mich verantwortlich und auch für die SchülerInnen der Nachbarschule, für die die Prüfungssituation doch immer aufregend ist und die keine zusätzlichen Schwierigkeiten brauchen können.

Theme

Veröffentlicht: 9. Juni 2010 in blogs
Schlagwörter:,

Greyzed: Endlich ein WordPress-theme, das mir so richtig gefällt!!!

:-)

25 Jahre Schulinformatik

Veröffentlicht: 7. Juni 2010 in computer, internet, schule
Schlagwörter:

Link zur Publikation cover(ganz neu)

und zu den älteren Heften (2003 + 2004!)

und eine Ausschreibung für kreativen Info-Unterricht

Lego-Drucker!

Veröffentlicht: 4. Juni 2010 in computer

Meine 7. Klasse (11. Schulstufe), die ich im Wahlpflichtfach Informatik unterrichte, und ich hatten schon seit mehreren Monaten vor, einmal eine Unterrichtseinheit als mit Hilfe von eLearning durchzuführen, aber irgendwie ist das dann etwas untergegangen.

Als dann meine SchülerInnen am Dienstag gefragt haben, ob wir es dann nicht endlich doch tun können, habe ich schnell zugestimmt, obwohl ich mir diese Stunde selbst nicht unbedingt dafür ausgesucht hätte, da eine der Einführungstunden in JavaScript sich meiner Meinung nach nicht unbedingt dafür einigen. Aber naja, wenn nicht jetzt in diesem Schuljahr, wann dann… ;-)

Ich hab mir noch überlegt, wie ich das angehen könnte – und dann haben wir losgelegt. Anfangs über Moodle, der Chat war wichtig, aber dann sind wir auf EtherPad umgestiegen – ich hab die entsprechenden Codezeilen reingeschrieben und schriftlich versuch zu erklären, warum ich was mache. Die Fragen meiner SchülerInnen (sechs gegen mich!) kamen mindesten so schnell wie in der Schule. Nebenbei wurde natürlich auch ein bisschen Schmaä geführt – das können sie :-).

Eigentlich hats nich so schlecht funktioniert, schade nur dass wir noch nicht so weit waren, dass ich schon Aufgaben zum Selberarbeiten stellen konnte – vielleicht schaffe ich das nächstes Mal besser.

Alles in allem: Wir haben nicht ganz soviel weitergebracht wie f2f, aber für das erste Mal eLearning wars – glaub ich – nicht so schlecht. Nur für mich wars ziemlich stressig.

O-Schrift aus Etherpad:

manöverkritik:
wie fandet ihr es so?
  • sau lustig… und gmiadich..
  • bisl dereden fehlt aber sonst…
  • cool solln ma des wo raufladen
  • a bissal verwirrend, um ehrlich zu sein…
  • es is etwas verwirrend, wenn man in jede zeile hüpfen und etwas schreiben kann, sonst klasse
  • voi supa
etwas weniger haben wir schon weitergebracht, aber so schlecht wars nicht für erste mal – ich bin ganz zufrieden
  • na wir sind viel weiter gekommen…..

Dazu passt ein Video von Oliver Tacke über öffentliche Seminare im Web 2.0 – hab ich heute entdeckt:

Bücher für das kommende Schuljahr

Veröffentlicht: 30. Mai 2010 in buch, deutsch, lesekompetenz
Schlagwörter:

Ich habe das Heft Deutschunterricht extra (Heft 03) durchgeblättert. Es beschäftigt sich mit “10 wichtige(n) Jugendbücher(n) für die Sekundarstufe I – die Inhalte funktionieren aber sicher auch noch für die Schulstufen 9 und 10.
Die Jugendbücher, die darin vorgestellt werden waren zwischen 2005 und 2008 für den Deutschen Jugendliteratur nominiert und es werden Materialien und Unterrichtssequenzen darin vorgestellt.

  • Mal Peet: Keeper
  • Graham Gardner: Im Schatten der Wächter
  • Anne C. Voorhove: Lilli unter den Linden
  • Faiza Guène: Paradiesische Aussichten
  • Markus Zusak: Der Joker
  • David Klass: Wenn er kommt, dann laufen wir
  • Anja Tuckermann: Denkt nicht, wir bleiben hier!
  • John Green: Eine wie Alaska
  • Kevin Brooks: Kissing the Rain
  • Frank Cottrell Boyce: Meisterwerk

Vor allem die Unterrichtsmaterialien zu den Büchern von Zusak (Sinn im Leben) und Klass (Thema: Gut und Böse) haben mich angesprochen. Zumindest das zweite habe ich gelesen und mir hat es gefallen – auch etwas für Jungs. Beide könnten sich gut für die Arbeit mit einem (e)Portfolio eignen.

“Meisterwerk” ist was für fächerübergreifendes Arbeiten mit Bildnerischer Erziehung – auch gut.

Outlearning the Wolfes

Veröffentlicht: 26. Mai 2010 in didaktik, digitale medien, elearning, lernen

In einem – für Österreich neuen LehrerInnen-Fortbildungsformat, den eLectures, (diesmal über ePortfolios, war sehr interessant, auch weil man über Adobe Connect mitdiskutieren kann) habe ich eine ziemlich gute Geschichte über Wissens- oder Lernmanagement kennen gelernt: Outlearning the Wolfes von David Hutchens.
Schafe werden üblicherweise von Wölfen gefressen, wenn sie sich nichts einfallen lassen. In diesem Büchlein geht es um eine Herde, die es tut.

Fazit: Die Dinge müssen nicht so bleiben, wie sie sind.

Gabi Reinmann verwendet diese Geschichte in der Beschreibung des Münchner Modells des Wissensmanagements und in dem Vortrag Wissen –Lernen –Medien: Die neue Zukunftstrias?

Link zu einer Flash-Version des ersten Kapitels: >>>

Und in dem unten angeführten Scribd-Paper schreibt Hutchins über seine Art des Storytellings.